Rund um...

Physikalische Therapien

Meine

Physikalischen Therapieverfahren

schmerztherapie
Schmerztherapie

Mehr als 80 Prozent der Deutschen leiden unter Schmerzen - viele davon dauerhaft. Die Naturheilkunde bietet einige Alternativen, dem Schmerz wirkungsvoll zu begegnen.

Akupunktur
Akupunktur

Akupunktur ist die Kraft der Nadel. Ich biete Ihnen:
Ohr-
Schädel-
Hand- und
Körperakupunktur

Triggerpunktbehandlung
Triggerpunktbehandlung

Ist das Lösen lokaler Spannung durch Druck auf bestimmte Punkte.

Honigmassage
Honigmassage

Die Honigmassage findet ihren Ursprung in Tibet und Russland. Sie wirkt entschlackend und anregend auf den Stoffwechsel.

schroepfen
Schröpfen

Das Schröpfen ist eines der ältesten Therapieverfahren. Je nach Indikation wird entweder trocken, blutig oder in Kombination geschröpft.

wickel und packungen
Wickel und Packungen

z.B. mit Kräutern

bindegewebemassage
Bindegewebsmassage

Mit speziellen Techniken wird das Bindegewebe gelockert.

Reflexzonentherpaie
Reflexzonenbehandlung

Reflexzonenbehandlungen über Ohr, Rücken und Füße.

Meridian-Akupressur-Massage
Meridian-Akupressur-Massage

Durch Aktivierung spezieller Punkte am Körper wird dieser auf sanfte Weise wieder in seine Balance gebracht und die körperlichen Abläufe harmonisieren sich.

Taping
Taping

Das Tape dient der Fixierung von Gelenken und Muskeln, ermöglicht aber eine uneingeschränkte Beweglichkeit.

Massagen
Massagen

Bindegewebsmasse,
Hot-Stone-Massage
Honig-Massage
Meridian-Massage
Schröpfkopfmassage
Fußreflexzonen-Massage

Moxa-Behandlung
Moxa-Behandlung

Bei der Moxibustion, auch Moxa-Therapie oder kurz Moxen, werden spezielle Punkte des Körpers erwärmt. Die Therapie hat ihren Ursprung in der Traditionellen Chinesischen Medizin.

Lymphdrainage
Lymphdrainage

Die Lymphdrainage wird manuell oder apparativ durchgeführt und dient dem Abfluss der gestauten Lymphflüssigkeit.

Akupressur
Akupressur

Bei der Akupressur wird ohne Nadel nur durch Druck der Hände auf den Akupunkturpunkten gearbeitet.

Schmerztherapie


Zahlen und Fakten zum Schmerz in Deutschland
(Quelle: Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V.)

Die europäische Schmerzstudie (Oktober 2003) hat gezeigt, dass jeder dritte deutsche Erwachsene chronische Schmerzen hat:

  • 17 Prozent der deutschen Gesamtbevölkerung sind von chronischen Schmerzen betroffen. Deutschland liegt damit im europäischen Mittelfeld.
  • Frauen sind häufiger von chronischem Schmerz betroffen als Männer.
  • Die meisten Schmerzpatienten sind zwischen 40 und 70 Jahre alt.
  • Rückenschmerz und Kopfschmerz führen die Liste der häufigsten Schmerzerkrankungen an, gefolgt von Nervenschmerz und Tumorschmerz.
  • Chronische Schmerzen kosten in Deutschland rund 25 Milliarden Euro pro Jahr, größtenteils verursacht durch Arbeitsunfähigkeit und Berentungen.

Schröpfen (blutig | unblutig | Schröpfkopfmassage)


Schroepfen

Das Schröpfen ist eines der ältesten Therapieverfahren, das bereits im Alten Ägypten und im antiken Griechenland angewendet wurde, Früher dienten Kuhhörner oder auch Bambusgefäβe als Schröpfgefäße. Im Schröpfgefäβ wird mittels unterschiedlicher Techniken ein Unterdruck erzeugt. Durch das Vakuum saugt sich das Schröpfgefäβ auf der Haut fest. An den jeweiligen Stellen können sich Blutergüsse bilden, das ist therapeutisch so gewollt. Die blauen Flecken sind manchmal für einige Stunden oder ein paar Tage sichtbar.

Es wird zwischen dem blutigen und dem trockenen Schröpfen unterschieden.

Beim blutigen Schröpfen werden die zu behandelnden Körperpartien vor der Behandlung leicht eingeritzt oder gestichelt. Durch den Unterdruck wird Blut und Gewebsflüssigkeit aus dem Körper in die Schröpfgefäβe gesaugt. Beim trockenen Schröpfen entfällt dies.

Außerdem gibt es noch die Schröpfkopfmassage, die besonders zum Lösen von Verklebungen und zur Verbesserung des Muskelstoffwechsels eingesetzt wird.
Alle drei Formen kommen entweder einzeln oder in Kombination zum Einsatz.